header team24 Murauer Logo Header
a

Geschichte...


Gründung 1965

Gründung 1965

Am Samstag den 15.05.1965 fand im Gasthaus Rinner in St. Lorenzen die Gründungsversammlung des Fremdenverkehrs und Sportvereines St. Lorenzen bei Knittelfeld statt. Der Verein wurde mit den Sektionen Allgemeine Sportarten Wintersport Fremdenverkehr aus der Taufe gehoben. Dem Gründungsvorstand gehörten unter anderem der Obmann Bgm. Josef PUCHER, Sportreferent PICHLER Günther, Sektionsleiter Allg. Sportarten Günter MANDL, Sektionsleiter Wintersport Dr. Hans SCHWEIGER an. Der Mitgliedsbeitrag betrug damals für ordentliche Mitglieder Schilling 3,-- pro Monat. Innerhalb kürzester Zeit zählte der Verein knapp 100 Mitglieder. Als erste Veranstaltung des neu gegründeten Vereines wird am 21. Aug. 1965 ein Gartenfest veranstaltet.

Sportplatz Neubau 1965

Sportplatz Neubau 1965

Im November 1965 kauft die Gemeinde St. Lorenzen von REITER Gottfried ein Grundstück im Ausmaß von 70 m x 110 m x 182 m zum Preis von Schilling 270.000,-- an. Weiters tritt im November der Verein der Dachorganisation UNION bei. Vom Fußballclub TUS St. Stefan werden die ersten gebrauchten Fußballdressen um Schilling 400,- angekauft.

Sportplatz Fertigstellung 1967

Sportplatz Fertigstellung 1967

Am 25.09.1965 findet das erste Fußballfreundschaftsspiel zwischen TVN Knittelfeld und SV St. Lorenzen statt. Endstand 6 : 2 für den TVN. Im Februar 1966 tritt die Sektion Wintersport dem Steirischen Schiverband bei. Im Sommer 1967 werden die Arbeiten am Sportplatz abgeschlossen und der Verein steigt in den Meisterschaftsbetrieb des Steirischen Fußballverbandes ein. Das erste Meisterschaftsspiel wird gegen Oberwölz ausgetragen.
Trotz neuer Dressen wird das Spiel zweistellig verloren. Legendär die anschließende „3. Halbzeit“ im Gasthaus Seiger.

Mannschaft des Jahres 1971/72

Mannschaft des Jahres 1971/72

Nach anfänglichen Startproblemen steigerten sich die sportlichen Leistungen und der Verein konnte in der Saison 1971/72 in der Liga 2. Klasse Nord/West den zweiten Rang in der Meisterschaft feiern.

Meistermannschaft 1976

Meistermannschaft 1976

Im Jahr 1976 war es endlich so weit. Der erste Meistertitel in der 2. Klasse Nordwest unter Obmann RINNER Johann konnte gefeiert werden.

Meistermannschaft 1995/96

Meistermannschaft 1995/96

Im Jahre 1995/96 konnte die Kampfmannschaft wiederum einen Meistertitel erringen und wird Meister der 1. Klasse Murtal.

Meistermannschaft 2002/03

Meistermannschaft 2002/03

Der letzte Meistertitel wird in der Saison 2002/03 abermals in der 1. Klasse Murtal erreicht.

40 Jahre SV St.Lorenzen

40 Jahre SV St.Lorenzen

Am 5.August 2005 fand der feierliche Festakt im Festsaal St.Lorenzen bei Knittelfeld statt.Viele geladene aktive und ehemalige Spieler und Funktionäre fanden sich ein um mit dem gesamten Sportverein das 40 jährige Bestandsjubiläum zu feiern. Der Höhepunkt der Veranstaltung war die offizelle Übergabe der Funktion des Obmannes vom Peter Kriechbaum an Rudi Hollmann.

ZUBAU Sport-Musikheim 2007

ZUBAU Sport-Musikheim 2007

Am 13.Oktober 2007 fand die Eröffnung und Einweihung des umgebauten Sport- und Musikheimes statt.
Ablauf des feierlichen Festaktes:
Musikalische Eröffnung durch den Musikverein St.Lorenzen-Feistritz
Begrüßung und Bericht des Bürgermeisters Herr WOLFSBERGER Hubert
Berichte der beiden Obmänner HOLLMANN Rudolf (SV) und SEIDL Wolfgang (MV)
Segnung durch MMag. Pater Karl NATIESTA
Zum Abschluß fand das Meisterschaftsspiel zwischen den SVL und St.Margarethen statt.
Diese Partie vor ca. 350 Zusehern konnte St. Lorenzen mit 2:1 (2 x Karner Christoph) für sich entscheiden!

50 Jahre SV St.Lorenzen

50 Jahre SV St.Lorenzen

Viele Vereinsfunktionäre der ersten Stunde, konnten am 19.09.2015 im Festzelt des Birkenstadions der Jubiläumsfeier des SV St. Lorenzen beiwohnen, wo im Beisein der Präsidenten des STFV, Hrn. Dr. Wolfgang Bartosch und der Sport-Union Hrn. Stefan Herker ein wunderschöner Geburtstag zelebriert wurde. Neben der Vizebürgermeisterin des neuen Gemeindeverbunds Fr. Silvia Pilich waren auch viele der Sponsoren ebenso anwesend wo es im Zuge der Feier auch zu einigen Ehrungen gekommen ist.