header team24 Murauer Logo Header

TUS Kraubath VS SV St.Lorenzen (201...

Bericht zum Spiel

Eine gefühlte Ewigkeit ist das letzte bezirksübergreifende Derby zwischen St. Lorenzen und Kraubath her. Die ehemaligen Oberligaprotagonisten aus Kraubath spielen ja schon seit vielen Jahren in der Unterliga Nord B und waren auch immer eine gesetzte Größe. Im heurigen Jahr stockte aber der Motor der Kraubather und so wurden die aufgestiegenen Lorenzer auch als Favorit in dieser Begegnung gehandelt - und sie wurden der ...
k10

... Favoritenrolle auch mehr als gerecht. Für den Liga-Newcomer war diese Begegnung das nächste 10-km-Radius-Derby (Anm. Kraubath, St. Margarethen, Kobenz und St. Lorenzen) seit Saisonstart. 4:1 gegen Kobenz zum Saisonstart, 4:2 in der Vorwoche gegen St. Margarethen und man kann es gleich vorwegnehmen ein 4:1 gegen Kraubath - somit war die Saison für die Hollmann-Mannen ein voller Erfolg. Doch der Reihe nach: Die Begegnung startet doch etwas unglücklich für die Gäste in Kraubath, denn bereits nach zwei Minuten klingelte es im Tor der Kraubather, doch der Schiri sah ein Abseits - wo sei dahingestellt, denn ein Abseits war dieses Tor nie und nimmer. In Minute fünf die nächste fragwürdige Entscheidung. Feldbaumer spielt im Strafraum den Ball und der Stürmer "fliegt" über Feldbaumer der zuerst den Ball trifft und der Schiri gibt Elfer, der auch umgehend zur 1:0 für die Heimmannschaft verwandelt wird. Sei wie es sei - Lorenzen hat noch genug Zeit um dies zu korrigieren. Doch es wurde auf Seite der Lorenzer wahrlich "Schindluder" getrieben mit der Chancenverwertung - unglaublich welche Möglichkeiten durch 2x Winter und Haslinger innerhalb von 10 Minuten vergeben wurden - sowas rächt sich normalerweise, doch Gottseidank nicht an diesem Tag.

k4

In Minute 23 wird Galun im Strafraum gelegt und den dafür verhängten Penalty verwandelt Sperdin sicher um zum hochverdienten Ausgleich. Nur vier Minuten später findet der Kapitän Alexander Hollmann seinen Stürmer Sigi Galun und der fackelt nicht lange und bringt Lorenzen in Führung. Wiederum nur zwei Minuten später bringt Winter seine Farben aus einem Gestocher heraus mit 3:1 in Führung. Mit diesem Resultat geht es auch in die Pause. 

k7

Nach der Pause das gleiche Bild - Lorenzen drückt auf das Gaspedal und Kraubath schaut staunend zu. Gleich nach der Pause der dritte Elfer in dieser Begegnung, doch dieses Mal waren aller guten Dinge nicht DREI, denn Sperdin scheitert für Lorenzen am besten Kraubather, nämlich dem Torhüter. In Minute 57 bringt der eingewechselte Hochfellner den Ball zu Kriechbaum und der erledigt seine Sache im Sinne eines Goalgetters und stellt auf 4:1. Die Messe war gelesen, obwohl weiterer Hochkaräter durch Galun und Kriechbaum versemmelt wurden - eine weitere Chance von Maier landet an der Stange. Es hätte somit ein sehr bitterer Nachmittag für die Mannen um Trainer Hausberger werden können, denn bei etwas mehr Kaltblütigkeit und weniger Verspieltheit vor dem Tor wäre Lorenzen nicht weit von einem zweistelligen Resultat entfernt gewesen. Kraubath also im Glück - sei´s drum - Kraubath mitten im Abstiegskampf und Lorenzen lacht von der Tabellenspitze mit einem Spiel weniger ;-) - na wer hätte das gedacht?

LINK: STFV
Aber HALLO - der Newcomer in der Unterliga Nord B an der Spitze - noch vor all den großen Favoriten??? Da kann man aber wirklich mehr als stolz sein auf die von Christoph Hollmann betreute Truppe. Von vielen im oberen Drittel der Meisterschaft gehandelte Lorenzer Mannschaft entpuppt sich als sehr unangenehmer Gegner für die gestandenen UL-Gegner. Aber Lorenzen hat Spaß und Euphorie (auch des weiter voranschreitenden Umbaus im Team24 Birkenstadion) in dieser Saison und absolut keinen Druck - denn NIEMAND erwartet sich einen Aufstieg der in den Überlegungen des Vereins auch überhaupt keine Rolle spielt, wichtig ist eine gute Figur abzugeben und solange wie möglich Zuhause ungeschlagen zu bleiben.

k16

Trotzdem darf man sich die Tabelle voller STOLZ ansehen, denn so etwas hat es in der 53jährigen Vereinsgeschichte noch nie gegeben - und wer weiß - vielleicht kommt es auch nie mehr wieder, deshalb genießt man diese Woche als Tabellenführer der UL-Nord B. Kommenden Sonntag um 14:00 kommt ein wirklich schwerer Brocken ins Team24 Birkenstadion, nämlich die Neumarkter Mannschaft, die in den Augen der meisten Mannschaften der Liga als der absolute Titelfavorit gehandelt werden. Bitte unterstützt unsere Mannschaft so wie bisher und genießt mit uns gemeinsam dieses Spitzenspiel am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr! Vielen Dank im Namen der Mannschaft.

k15