header team24 Murauer Logo Header

FC Weißkirchen VS SV St.Lorenzen (...

Bericht zum Spiel
Es ist halt so eine Sache. Der klare Favorit - Tabellenführer gegen einen Gegner der "eh nix zu verlieren hat". Gefährliche Ausgangslage für so eine Begegnung - in einer der verrücktesten Runden der diesjährigen GL Mur Meisterschaft. Wer hätte es auf dem Wettschein gehabt dass Stadl gegen Oberzeiring zuhause umfällt, Scheifling in Krakaudorf untergeht und Lobmingtal gegen den Stockletzten St. Peter/Kbg II sich nur zu einem Remis müht. Na hoffentlich schaut es da für Lorenzen in Weißkirchen besser aus....
5
.... wirklich besser hat es aber speziell in der ersten Halbzeit nicht ausgesehen. Die Mannen des Trainerduo Kurt Schwendinger / Christoph Hollmann taten sich gegen sehr destruktive Weißkirchner schwer. Nicht das keine Chancen herausgespielt wurden, nein gar nicht - die Chancen wurden teils stümperhaft vergeben oder vom besten Weißkirchner, Torhüter Witschnig mit Bravour abgewehrt. Alleine in den ersten 10 Minuten scheiterten Galun, Kriechbaum, Ofner und Maier mit teils sehr guten Chancen. Ein Schuß von Lerchbacher touchiert die Latte. Schwierig zu spielen wenn der Gegner den sogenannten "Autobus" im Fünfer parkt. Der Schock aber dann in der 36. Minute. Nachdem nur fünf Minuten zuvor schon aus aussichtsreicher Position auf Seite der Weißkirchner vergeben wurde, konnte man auf Seite der Heimmannschaft jubeln. Ein schwerer Schnitzer ermöglicht den Führungstreffer der Weißkirchner - völlig konträr zum Spielverlauf. Nun gut - sollte ja kein Beinbruch sein, auch wenn es mit einem Rückstand in die Pause ging. Lag es an den hohen Temperaturen oder am unangenehmen Wind - das Auftreten der Lorenzer war nicht schlecht, aber doch nicht so konsequent wie in den letzten Begegnungen. Es wird doch nicht die nächste Sensation in dieser GL Mur Runde folgen - dass wäre dann sicherlich die Größte!


39

Aber Trainer Schwendinger fand anscheinend die richtigen Worte zur Pause, denn in Hälfte zwei donnerte der gewohnte Angriffstornado über die Gegner und zeigte den zahlreichen Zusehern warum Lorenzen die klare Nummer 1 in der Liga ist. Trotz zahlreich herausgespielter Chancen sollte es bis zur 62. Minute dauern bis der Innenverteider der Lorenzer, Stefan Sperdin nach einem Freistoss den Tabellenführer erlöste. Das 1:1 war so befreiend, dass nur zwei Minuten später nach gefühlvoller Flanke von Madl der Goleador der Lorenzer, Lukas "Fernando" Kriechbaum das 2:1 für Lorenzen erzielte. Drei Minuten ist es abermals Kriechbaum, der mit Saisontor Nr. 20 auf 3:1 stellt und keinen Zweifel über den Ausgang des Spiels mehr aufkommen ließ. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es auf Seite der Weißkirchner keinen gefährlichen Torschuß auf das Lorenzer Tor, das sollte sich auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr ändern. In Minute 76 lässt der zweite Innenverteidier der Lorenzer, Ivan Butum ein sogenanntes "Brett" auf das Weißkirchner Tor und dem Torhüter keinerlei Chance - 4:1 für den Tabellenführer. Die Messe war gelesen, doch nicht ganz für den stark aufspielenden Thomas Maier, der auch in dieser Begegnung seine Visitenkarte im Tor der Weißkirchner abgab. 5:1 durch einen wunderschönen Flugkopfball in Minute 90 - Maier der Spezialist für späte Tore (was man spätestens seit der Scheifling Begegnung weiß). Ende gut - Alles gut - Sieg Nummer 13 ist in trockenen Tüchern und nach anfänglichen Problemen fährt man einen ungefährdeten Dreipunkter ein und damit beruhigt nach Hause wo man sich in aller Ruhe auf die nächste Begegnung vorbereiten kann. 

44

Link STFV
Für die Mannen um Kapitän Alexander Hollmann wird es immer angenehmer gegen Ende der Meisterschaft. Auf die letzten beiden ernstzunehmenden Verfolger Lobmingtal und Stadl (Scheifling ist letztendlich doch schon 13 Punkte weg - sofern gegen Seckau voll gepunktet wird) hat man mittlerweile 7 bzw. 8 Punkte Vorsprung. Beide müssen noch gegeneinander antreten somit ist es von Haus aus nur mehr ein Zweikampf.

64

Am kommenden Samstag empfängt der SV Bäckerei Gruber St. Lorenzen im heimischen Team 24 Birkenstadion den härtesten Verfolger, den SV Lobmingtal. Sollte auch diese 14 Begegnung in Folge gewonnen werden, so wäre man 10 Punkte vor Lobmingtal und das 5 Runden vor Schluß - ich glaube dann könnte man bereits von einer Vorentscheidung sprechen. Doch Achtung - jetzt nicht in übertriebene Euphorie verfallen, denn mit Lobmingtal kommt ein bärenstarker Gegner ins Team 24 Birkenstadion - ein Gegner der seit einer gefühlten Ewigkeit keinen Treffer mehr erhalten hat. Es ist also größte Vorsicht geboten - so gesehen wäre ein Remis schon ein halber Sieg - d.h. man würde den Abstand mit 7 Punkten beibehalten. Interessant wird auf jeden Fall auch das Rennen um den begehrten 2. Platz der die Relegation bedeuten kann - kann deshalb, weil es auf den Koeffizienten ankommen wird gegenüber den Zweiten in der GL Mürz und GL Enns. Für die symphatischen Kammersberger gehen schön langsam die Lichter aus und ob sich die Seckauer noch verbessern können um einen Rang und so der drohenden Abstiegsrelegation zu entkommen - das steht noch in den Sternen, wird aber nicht einfach werden. Auf jeden Fall wieder der Aufruf an unsere zahlreichen Fans - bitte unterstützt uns am kommenden Samstag (5. Mai) um 17 Uhr gegen die starken Lobmingtaler - mit eurer Hilfe werden wir versuchen dem Traum der Unterliga Nord B näher zu kommen - vielen herzlichen Dank - die Mannschaft!

68