header team24 Murauer Logo Header  

SVU Murau VS SV St.Lorenzen (2020-0...

 

Letztes Ergebnis

Team 24 Birkenstadion

18.09.2021 | 16:00 Uhr
SV St.Lorenzen
Endstand
3
1
SV Hinterberg
Na schau mal einer an - es geht ja doch ;-)
Es war lange her dass im Birkenstadion tosender Jubel zu hören war. Natürlich - man spielt Oberliga und da ist es halt nicht an der Tagesordnung dass es Resultate wie in der Gebiets- bzw. Unterliga gibt. Aber man bäckt mittlerweile kleinere Brötchen in St. Lorenzen, man braucht sich aber auch nicht "klein-reden".

IMG 2984

Vielen Dank auch für die Matchballspende von unserem langjährigen Supporter und früheren Platzsprecher Peter Wolfsberger, dessen Ball heute ein sogenannter "Glücksball" war. Danke Peter
Bericht zum Spiel

Nullnummer in Murau – aber gutes Spiel

Leider gab es auch in Murau nichts zu holen für den SV St. Lorenzen. Doch diese Begegnung war nichts für schwache Nerven. Leider blieben die tapfer kämpfenden Mannen des Trainerduos Karl Maier/Christoph Hollmann wieder unbelohnt und mussten mit 0 Punkten im Reisegepäck die Heimreise antreten.

Die Murauer traten auf wie es von einem Tabellenführer erwartet wird. Man versuchte mit Selbstvertrauen vollgepumpt den Gästen die sogenannte Schneid abzukaufen. Doch weit gefehlt – St. Lorenzen war sehr gut eingestellt und hielt gut dagegen an. In der 4. Minute ein hervorragendes „Tackle“ von Stefan Sperdin der den Ball elegant weggrätschte. Die ersten 15 Minuten war geprägt von beidseitigem Abtasten. In Minute 17 gab es eine gute Möglichkeit für St. Lorenzen, aber der Schuss von Christoph Hubmann nach einem Eckball wurde geblockt – gerade noch. Erst in Minute 33 wurde der Torbann auf Murauer Seite gebrochen. Hubmann liegt verletzt am Mittelkreis – die gesamte Lorenzer Hintermannschaft wartete auf den Pfiff des sehr guten Schiedsrichters, der blieb aber aus und Muraus Florian Sperl nutzte das Momentum mit einem Schuss von der Strafraumgrenze und bringt den Favoriten mit 1:0 in Führung. Nicht unverdient aber doch überraschend – denn die großen Torchancen gab es bis dahin gar nicht. In der 35. Minute die tolle Chance auf den Ausgleich durch Andreas Hausberger. Leider blieb auch in dieser Aktion der Torerfolg für die Lorenzer Mannschaft aus. Mit der knappen Führung für Murau ging es auch in die Pause.

Unverändert ging es in der zweiten Hälfte weiter. Nur 2 Minuten nach der Pause klopft erstmals Sigi Galun beim Torhüter an und zeigt an, dass mit den Lorenzern in der zweiten Hälfte zu rechnen sein muss. Es entwickelte sich ab diesem Zeitpunkt ein munteres Spiel mit offenem Schlagabtausch. Murau taucht immer wieder in Tornähe auf, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. In Minute 51 war es dann soweit. Während Galun noch im Strafraum vergibt, macht Bujar Haziraj seine Sache besser und verwandelt wuchtig zum 1:1 – hochverdient zu diesem Zeitpunkt. Murau wacht wieder auf und greift an, scheitert aber meistens schon an der gut positionierten Abwehr der Lorenzer. In Minute 79 vergibt Murau den scheinbaren Matchball, doch Stefan Sperdin klärt spektakulär auf der Linie und verhindert damit Schlimmeres. Als sich die Lorenzer schon mit einem Punkt anzufreunden schienen – der eigentlich gar nicht unverdient gewesen wäre – passiert doch noch das Unglück. Der Lorenzer Kapitän Alexander Hollmann, trifft beim Klärungsversuch im Strafraum nicht nur den Ball sondern auch das Bein eines Murauers – leider. Den dafür verhängten Elfmeter verwandelt Lintschinger zur 2:1 Führung des Favoriten. Die daraufhin wütenden Angriffe der Lorenzer verpuffen leider – Murau verteidigt geschickt und bringt den knappen Vorsprung über die Runden.

Tja – und wieder scheitert man in der Fremde an einem großen Namen der Liga. Wie schon im Eröffnungspiel gegen Trofaiach auswärts konnte man eine schnelle Führung wett machen und bekam erst am Schluß das unverdiente Gegentor. Positives Fazit aus dieser Begegnung: Man sieht, dass in St. Lorenzen sehr gut gearbeitet wird und die großen Favoriten weder spielerisch noch kämpferisch weit von den Lorenzern weg sind. Es sind die sogenannten Nuancen im Spiel die leider das Pendel derzeit nicht auf die Seite der Lorenzer schlagen lassen. Am kommenden Samstag erwartet die Lorenzer das Überraschungsei der Liga – die Jungs von KSV. Warum Überraschungsei?

Die Mannschaft die aus ohnehin sehr guten Spielern besteht kann jederzeit nachjustieren und Spieler aus der Mannschaft der zweiten Liga hinzuziehen – so geschehen gegen den großen Favoriten aus Kindberg – Ende des Liedes war ein klarer 4:1 Sieg der Kapfenberger Jungs. Lorenzen muss daher auf alles gefasst sein und mindestens die gleich gute Leistung abrufen wie gegen Trofaiach und Murau. Bitte unterstützt unsere Mannschaft wie immer bei den Heimspielen und vor Allem – bleibt gesund in dieser für uns allen schwierigen Zeit – bitte haltet euch auch bei den Spielen an die seitens der Regierung geforderten Abstandsregeln und nehmt den Mund-Nasenschutz zu den Spielen nicht nur mit sondern verwendet ihn auch.