header team24 Murauer Logo Header

SV St.Lorenzen VS ESV Knittelfeld (...

Bericht zum Spiel
Nach der Schlacht von Murau wartet auf die Maier Mannen der nächste Brocken. Zum Derby bei Kaiserwetter empfing der SV Bäckerei Gruber im Team 24 Birkenstadion den großen Bruder aus Knittelfeld. Die Mannschaft von ESV Knittelfeld hat sehr viel Erfahrung, nicht nur in der Liga, die Mannschaft von Trainer Früstück ist gespickt mit etlichen Kickern mit jahrelanger Erfahrung aus Regionalliga, Landesliga u. Oberliga. Somit waren die Rollen klar verteilt. David in Form von St. Lorenzen gegen Goliath aus Knittelfeld.

1
Na klar, ESV war sicherlich nicht zufrieden mit der bisherigen Ausbeute in der laufenden Meisterschaft - und das wollten sie auf jeden Fall in Lorenzen ändern. Dementsprechend couragiert war auch ihr Auftritt in der Anfangsphase als Gastmannschaft. Lorenzen tat sich sehr schwer mit dem Offensivdrang der ESVler. Es war in den ersten 15 Minuten ein wildes Hin und Her mit besseren Aktionen der Gäste. So landete ein Frühstück Schuss an der Stange und ein Toih Heber an der Latte. Großes Glück in dieser Phase der Begegnung für die Mannen um Hollmann, Sperdin, Maier und Co. Doch dass das Glück ein Vogerl ist weiß man ja nur zu gut aus einigen Begegnungen in der abgelaufenen Meisterschaft, wo das Glück nicht wirklich hold war mit den Lorenzern (Judenburg, Hinterberg, Murau z.B.). Doch im Laufe einer Meisterschaft gleicht sich meistens vieles wieder aus.

2

So auch in dieser Begegnung. So nach und nach ließ der Druck der Knittelfelder nach und Lorenzen kam besser ins Spiel. Es sollte jedoch bis zur 29. Minute dauern als Lorenzen Blut roch. Haslinger - man kann es getrost vorwegnehmen - der ultimative "Man of the Match" an diesem Tag, kann von Keeper Kautschitz nur mittels Foul gestoppt werden. Den daraus resultierenden Elfer kann Lorenzen leider Gottes nicht nutzen, Sperdin lässt sich diese Chance entgehen und jagt den Ball über die Querlatte.

3

In Minute 39 war es dann aber leider soweit. Hereingabe von Toih auf Früstück, der dreht sich um die eigene Achse und lässt die Verteidigung stehen. Gegen seinen Schuss ist Torhüter Gräf machtlos. 1:0 für ESV Knittelfeld - offen gesagt nicht unverdient trotz dem verschossenen Elfer auf Lorenzer Seite. Doch Lorenzen fightet zurück im Stile einer Klassemannschaft. Corner von Kriechbaum und Heli Haslinger ist mit dem Kopf zur Stelle und verwertet wuchtig zum 1:1 ins Kreuzeck. Doch leider währte die Freude nur 2 Minuten. Freistoss nach Foul aus halblinker Position aus 25 Meter. Agachi bringt den Ball zu Toih, der verwertet zur abermaligen Führung und das kurz vor der Pause. 1:2 für ESV Knittelfeld - leider aus Lorenzer Sicht. 

4

Nach der Pause, Trainer Maier dürfte die richtigen Worte gefunden haben, so wie schon in Murau, kam eine hochmotivierte Lorenzer Mannschaft aus der Kabine. Lorenzen drückte aufs Tempo und wollte zumindest einen Punkt. ESV änderte die erfolgreiche Spielweise aus der 1. Hälfte und agierte zunehmend defensiver. Es sollte auch nur mehr bis zur 61. Minute dauern als grenzenloser Jubel der 400 Zuschauer erschallte. Vollmanns Flanke findet den Kopf von Haslinger und sein präziser Kopfball verlädt Keeper Kautschitz und bringt Lorenzen das zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:2. In der 65. Minute eine Traumflanke von Wolfberger auf Kriechbaum, dessen Kopfball aus kurzer Distanz konnte nur mehr in Gemeinschafts-produktion von Torhüter und Verteidigung von der Linie gekratzt werden. Lorenzen war jetzt näher am Sieg als ESV, auch weil ESV´s "Standard-Wunderwaffe" Agachi sein Visier an diesem Tag nicht scharf genug eingestellt hatte.

5

Zu einem Zeitpunkt wo sich beide Mannschaften schon mit einem leistungsgerechten Remis zufrieden geben schienen, zündete Helmut Haslinger nochmals den Turbo. Er ließ alle Gegner stehen und sorgte mit einem Hammerschuss aus 12 Meter in die lange Ecke für einen wahrscheinlich noch nie dagewesenen Torjubel im Team 24 Birkenstadion. Ende Gut - Alles Gut für den SV Bäckerei Gruber St. Lorenzen. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfeift der sehr gute Schiedsrichter ab - 3:2 schlägt St. Lorenzen den großen Bruder aus Knittelfeld. Eine waschechte Sensation - dieser Sieg findet ganz sicher Eintrag in die Vereinschroniken.

6


LINK: STFV
Die Freude war nicht endend wohlend. Mit vier Niederlagen in Serie gestartet, hat man fünf Spiele später vier Siege auf der Habenseite und auch bei der einzigen Niederlage in Murau (2:3) konnte man erhobenen Hauptes die Heimreise antreten. 12 Punkte nach 9 Runden - Fußballerherz was willst du mehr. Lorenzen liegt am 8. Platz und es ist schon mehr als 1/3 der Meisterschaft gespielt. In den restlichen 4 Begegnungen geht es darum mit gleichem Engagement und Willen diese zu absolvieren.

7

Es werden noch genug Niederlagen folgen, aus denen gilt es zu lernen und sich zu verbessern. Großer Dank auch an das Trainerteam dass immer an diese Mannschaft geglaubt hat. Jetzt ist der Blick schon wieder nach Vorne gerichtet, alles was gewesen ist muss abgehakt werden, egal ob positiv oder negativ. Am kommenden Freitag ist wieder eine Night-Session angesagt. Lorenzen spielt um 19:30 in Schladming. Ein Schlachtenbummler Bus wird sich ab 16:15 Uhr auf den Weg nach Schladming machen. Plätze können reserviert werden unter: 0699 - 18705324. Bitte unterstützt unsere Mannschaft - sie hat es sich mehr als verdient. 

Großer Dank auch an Günter Liebminger mit seiner Firma ELG - Elektrotechnik Liebminger für seine Matchballspende! Danke Günter!
8