header team24 Murauer Logo Header

FSC Pöls VS SV St.Lorenzen (2019-0...

Bericht zum Spiel
Pöls war motiviert das auswärts der Tabellenzweite bezwungen werden konnte - doch ob dies auch ausreicht um den überlegenen Tabellenführer zuhause zu stoppen? - Lorenzen ist ein anderes Kalibier, zumindest zum aktuellen Zeitpunkt wo alles und jeder zusätzlich für die Lorenzer zu spielen scheint. Auch in Pöls wurde ein klares Ausrufezeichen gesetzt.
Pöls4
Im Herbst wurde Pöls schon im Team24 in die Schranken gewiesen, doch auswärts ist immer ein anderes Spiel. Doch mit soviel positiven Hormonen vollgepackt wurde auch auf fremder Anlage nur in eine Richtung gespielt - und die war in Richtung Pölser Tor. Lorenzen doch etwas Ersatzgeschwächt, fielen mit dem rot-gesperrten Stefan Sperdin auch die Stammkraft auf der linken Seite Andreas Hausberger aus. Doch gottseidank ist die Lorenzer Bank sehr stark besetzt und so entwickelte sich ein munteres Angriffsspiel der Mannen des Trainerduos Christoph Hollmann/Johann Maier. Es sollte diesesmal auch recht schnell gehen mit dem Tore schießen. Flanke von der rechten Seite von Markus Hochfellner auf den Kopf von Heli Haslinger, der bedankt sich artig und nickt zum 1:0 in Minute 5 ein.  Schock auf Pölser Seite, doch der sollte in Minute 13 größer werden als Lukas Kriechbaum die linke Seite aufmischt, unwiderstehlich in den Strafraum reingeht und cool wie "Hundeschnauze" auf 2:0 für die Gäste stellt. Pöls war regelrecht paralysiert wie das sprichwörtliche Kaninchen vor der Schlange und baute von nun an einen Abwehrriegel auf. Lorenzen war jederzeit die tonangebende Mannschaft und behielt die Kontrolle über das Spiel. Galun und Maier ließen Hochkaräter aus und hätten so vor dem Halbzeitpfiff die Fronten klar machen können. So ging es mit 2:0 für Lorenzen in die Pause.

Pöls2
Nach der Pause blieb das Bild das Selbe. Lorenzen drückt und Pöls verteidigt, ohne jemals richtige Torgefahr aufkommen zu lassen. Lorenzen verwaltete das Spiel und wollte das dritte Tor. Es sollte jedoch bis zur 70. Minute dauern, als Georg Ofner sich ein Herz fasste, alles was Beine hat stehen ließ auf der rechten Flanke - sein ideales Zuspiel landete bei Markus Hochfellner, der überlegt zum 3:0 verwertete. Damit war die sprichwörtliche Messe auch schon gelesen. Ein, zwei gute Einschussmöglichkeiten blieben auf Lorenzer Seite ungenutzt und somit das Spiel entschieden. 3:0 für die Mannen um Kapitän Hollmann, Maier, Galun und Co - Tabellenführung behauptet bzw. ausgebaut durch das Remis der nächsten Kontrahenten.

Pöls3

LINK: STFV

Facebook - Bilder Pöls
Noch 7 Runden gilt es zu absolvieren! Die möglichen Stolpersteine heißen: St. Peter/Kbg.(H), St. Peter/Frei (A), St. Margarethen (A, Derby), Kraubath (H, Stadioneröffnung), Neumarkt (A), Rapid Kapfenberg (H), Fohnsdorf (A). ELF Punkte werden noch bis zur Glückseligkeit benötigt. Der nächste Verfolger weist 11 Punkte Rückstand auf. Unglaublich was Trainer Christoph Hollmann mit seiner Mannschaft in den letzten Monaten geleistet hat. Vom Aufsteiger der ERSTMALIG Unterliga-Luft schnuppern durfte bis hin zum souveränen Tabellenführer der eine Hand schon Richtung Meisterteller streckt (aber nicht berührt ;-) ) Ja - es ist unglaublicher Drive und Euphorie in diesem kleinen Dorf, das ist zu spüren. BITTE liebe Fans - steht uns bei wenn es darum geht den sprichwörtlichen Sack zu zu machen und seid Zeitzeuge eines Ereignisses das es so schnell nicht mehr geben wird in St. Lorenzen in Sachen Fußball. Sieben Spiele wo es heißen wird: EINER FÜR ALLE UND ALLE FÜR UNSER ST. LORENZEN!

Pöls1