header team24 Murauer Logo Header

USV Kobenz VS SV St.Lorenzen (2019-...

Bericht zum Spiel
Ein Derby ist kein normales Spiel - schon gar nicht wenn es gegen Kobenz geht. Die Rivalität vieler Jahre liegt in solch einer Begegnung, noch dazu haben etliche Spieler und Trainer schon die Dress des Gegners getragen. Die letzte Begegnung ging klar mit 4:1 an den Tabellenführer aus St. Lorenzen.
Herbstmeistertitel war schön - ist aber ein Titel ohne Mittel und schon lange her ;-). Natürlich war man im kleinen Dorf jenseits der Mur sehr froh und stolz über den größten Erfolg der Vereinsgeschichte, doch bei einer Niederlage in Kobenz wäre alles wieder vergessen - zu schnell vergißt der Fußballfan und verzeiht auch selten eine Derby-Niederlage. Umso konzentrierter waren die Mannen um Trainer Christoph Hollmann vor dieser Begegnung. Die Begegnung begann auch sehr gut für die Lorenzer. Eine weite Flanke fand den Ex-Kobenzer Heli Haslinger, sein Ferserl fand den Sturmpartner Sigi Galun, der die Gäste mit 1:0 in Front brachte. Die Kobenzer Hintermannschaft hat hier nicht gut ausgesehen. Kobenz versucht sich ins Spiel einzubringen, jedoch ohne gefährlich in Tornähe zu kommen. Eine Unachtsamkeit der Lorenzer Hintermannschaft nach einem Corner kann nur durch Foulspiel unterbunden werden. Den verhängten Elfer verwandelt der Ex-Lorenzer Hammer zum überraschenden Ausgleich in Minute 20. Doch nur 9 Minuten später revanchiert sich Galun bei seinem Sturmkumpel und sein Ferserl wiederum findet Helmut Haslinger, der die Gäste wieder hochverdient in Führung bringt. Nur Minuten später rettet ein Kobenzer Verteidiger auf der Linie nach Haslinger Kopfball. Mit dem 2:1 für die Gäste geht es auch in die Pause. 

Kobenz 1

Gleich nach Wiederbeginn können sich die Mannen von Trainer Maichen beim Schiri bedanken, der sowohl ein klares Foulspiel an Thomas Maier im Kobenzer Strafraum nicht ahndete als auch bei einem klaren Handspiel wo ein Kobenzer Verteidiger den Ball mit der Hand blockte seine Pfeife auf "lautlos" Modus belassen hat. In dieser Phase war Kobenz von Glück gesegnet. Nichtsdestotrotz sorgte der dritte Stürmer der Lorenzer, Lukas Kriechbaum, seit dem Herbst in großartiger Form für die sprichwörtliche Entscheidung. Seinem Sololauf konnte die Kobenzer Verteidigung nichts entgegensetzen und so war Lorenzer mit 3:1 in Führung - mehr als hochverdient, denn seitens Kobenz gab es keine gefährlichen Schüsse auf das Lorenzer Tor in dem der sichere Keeper Manuel Feldbaumer stand. 

Kobenz 2

In der 88. Minute konnte der eingewechselte Feldbaumer auf Seite der Kobenzer seine Farben kurz zum Jubeln animieren, denn sein direktes Cornertor brachte das 2:3. Damit war aber auch schon das Pulver auf Seite der Kobenzer verschossen und Lorenzen einen ungefährdeten Auswärtssieg einfahren. Drei Punkte in Kobenz - Fußballherz was willst du mehr.

Kobenz 3
Lorenzen lächelt auch in Runde 14 noch von der Tabellenspitze. Noch dazu mit 7 Punkten Vorsprung, da der kommende Gegner Zeltweg die Mannschaft aus St. Peter / Kammersberg bezwingen konnte. Eisenerz hat erwartungsgemäß den Spielbetrieb eingestellt - hat aber trotzdem lange gedauert bin man es publik gemacht hat was ein jeder seit Monaten geahnt hat. Schade - eine Woche ohne Spiel will eigentlich keine Mannschaft, für Lorenzen Glück im Unglück, da Eisenerz das letzte Heimspiel gewesen wäre - kann man halt mit der Platzsanierung ein wenig früher beginnen. 

Nächster Gegner der Lorenzer ist am Samstag im heimischen Team24 Birkenstadion der FC Zeltweg, jene Mannschaft, die nach 21 Siegen in Serie der sogenannte "Show-stopper" für die Mannschaft um Trainer Hollmann im letzten August war. Jetzt werden halt die Karten wieder neu gemischt.

LINK: STFV

M
ehr Bilder gibt es auf Facebook - klick auf --> Fotos auf Facebook